To find ...

Dienstag, 6. September 2011

Willst du normal sein oder glücklich ?



Ich denke, ich habe mich (heute) für letzeres entscheiden. Ein Buch mit dem oben genannten Titel ( von Robert Betz) lese ich gerade. Manche von euch mögen das für Psychogeschwafel halten- mir tut es offensichtlich gut.
Nachdem ich heute also einige Kapitel aus diesem Buch gelesen hatte beschlich  mich entgegen aller vorherigen Wünsche nun doch der Bewegungsdrang. Ich wollte raus, mir den Herbstwind um die Nase wehen lassen… den Wald riechen. Und da ich am Sonntag beim laufen einen Haselnuss Strauch gesehen hatte wollte ich gleich noch ein paar Nüsschen sammeln.
Über das gelesene sinnierend bin ich also zu dem Baum/Strauch spaziert habe aber leider nocht mehr viele Nüsse gefunden… Naja… haben sie wenigstens die bekommen die sie wirklich brauchen :-)  Da es inzwischen  zu Regnen begonne hatte beschloss ich also den Rückweg an zu treten.
Und ihr glaubt es kaum…. Ich ging gemütlich zurück zum Auto und da lagen sie plötzlich  vor mir. Hunderte… wenn nicht mehr. Was ? Naja, ihr erinnert euch vielleicht das ich ein paar Posts vorher mal über Bucheckern geschrieben habe. Darüber, das keine mehr zu finden seinen in unserer , aus dem Gleichgewicht geratenen Natur. Und da lagen sie vor mir….einfach so.  Hunderte kleiner Symbole meiner glücklichen Kinderstunden lagen da zu meinen Füßen.
Ich habe natürlich ein paar gesammelt und gegessen und mir  ein Loch in den Bauch gefreut.  Und das aberwitzigste ist- sie liegen seit Jahren mitten auf meiner Laufstrecke.  Ich bin immer blind daran vorbei gelaufen… zu beschäftigt in eigenen Sorgen und Grübeleien zu versinken um sie zu sehen. Manchmal bedarf es wohl tatsächlich einer gewissen Ruhe, Offenheit und Langsamkeit um das Offensichtliche zu sehen. Wege zu finden die verloren schienen und doch immer da waren. Und um das alles noch schöner zu machen habe ich auch noch eine wunderschöne Feder gefunden :-)
Es tut mir gut jetzt so viel Zeit für mich zu haben. Ich habe bereits einiges entdeckt. Manches auf anderem Wege als ich es erwartet habe aber daran werde ich mich schon noch gewöhnen. :-)
Es fühlt sich warm an zu spüren das man sich selbst Stück für Stück wieder findet. Es kribbelt in mir beim Gedanken frei zu sein und Geborgenheit macht sich in mir breit wenn ich verstehe das ich nie verloren bin…




Ich wünsche euch einen schönen Rest- Dienstag :-)

1 Kommentar:

  1. Wie schön...

    Man könnte fast meinen, es sei der Job gewesen, der dich so unglücklich gemacht hat. oO

    Drück dich!

    AntwortenLöschen