To find ...

Freitag, 5. August 2011

Was bedeutet meine Spiritualität für mich ? Oder die Auswirkungen meiner Existenz ...


... irgendwie passt das für mich nicht zusammen. Ich habe mich die letzte Zeit gefragt was meine Spiritualität für mich genau ist. Mein Glaube an ein "großes Ganzes" , mein "Respekt vor dem Leben" und mein " Ruhen in mir selbst".

Aber wie kann ich Hunde streicheln und Schweine essen?  Wie kann ich Bäume urarmen und Hühner leiden lassen?

Wie kann ich eins mit mir sein, meditieren und friedlich lächelnd in mir selbst ruhen und Abends  Hähnchen, Schnitzel, Steak, Käse, Milch oder Eier essen?

Wie kann ich in Daunenbetten träumen wenn ich weiß wie die Gänse bei lebendigem Leibe " abgeerntet " werden ?

Wie kann ich die Natur verehren und nach meinem Ritual einkaufen gehen- Produkte für die Umwelt , Menschen und Tiere gleichermaßen sterben ?

.... ich  könnte noch viele beispiele anführen...  

Wie kann ich "normal" und gedankenlos Leben ( konsumieren) und mich spirituell und ganzheitlich nennen? Ohne auch nur jemals nach zu fragen?

Ganz klar .. selektive Wahrnehmung. Sich einfach nicht mit den Fakten und Zuständen befassen. Nicht  hinsehen oder gar hin fühlen... Niemals Fragen stellen oder Dinge in Frage stellen.  Denn dann erkennt man die Unerträglichkeit der Tatsachen und müsste etwas ändern.

Es heißt immer wir "müssen uns entwickeln" .... klar wir rennen zum Yoga, meditieren, chanten, beten, malen und lesen und kümmern uns um alles wo der Stachel nicht sitzt. Ironischerweise wird der Konsum und dessen Auswirkungen völlig ausgeklammert aus dem Thema Spiritualität.

Und je länger ich so nachdenke ... um so mehr lässt sich das erweitern...nicht nur in Bezug auf Tierprodukte- uch im Bezug auch Forbewegung, Wohnen, Kleiden, "Luxus" , Reisen.... und ich entdecke selbst bei mir noch vieles was sich eigentlich nicht mir meinem inneren vereinbaren lässt.

Mir ist klar das ich nicht existieren kann ohne " Schaden"  anzurichten, aber ich fange an nun zu Differenzieren was ich mir auf Kosten anderer leisten will oder eben nicht...

Für mich hat es mit Veganismus, Fortbewegung und Einrichtung/Kleidung angefangen... wie ist es bei euch?

Wo zieht ihr eure Grenzen? Wollt ihr die ziehen? Und habt ihr euch je mit den Auswirkungen eurer Existenz intensiv befasst ?


Meine Güte... heute habe ich wieder Grübeltag :)

Liebe Grüße
Liu


„Jede Wahrheit durchläuft drei Phasen:

* In der ersten wird sie verlacht,
* in der zweiten wird sie wild bekämpft,
* und in der dritten wird sie als Selbstverständlichkeit akzeptiert.“

Arthur Schopenhauer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen